10 Jahre gemeinsam innovativ recycelt: UFH RE-cycling ehrt treue Mitarbeiter

Veröffentlicht am 04.12.2020

Die Kühlgeräte-Recyclinganlage von UFH RE-cycling gilt als eine der modernsten in ganz Europa. Am Standort Kematen an der Ybbs vereint das Unternehmen bereits seit über 10 Jahren viel Know-how, wenn es um die fachgerechte Entsorgung von umweltschädlichen Stoffen geht. Gleichzeitig werden wertvolle Sekundär-Rohstoffe aus den Altgeräten neuen Produktionszyklen rückgeführt. Kreislaufwirtschaft mit Erfolg, denn jedes Jahr werden so rund 300.000 Kühlgeräte recycelt.

Ein wichtiger Baustein dieser Erfolgsgeschichte des niederösterreichischen Unternehmens sind seine knapp 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie sorgen auch jetzt bedingt durch Corona unter Einhaltung strenger Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen tagtäglich im Dreischicht-Betrieb dafür, dass die Recyclinganlage nicht still steht. DI Gerhard Ungerböck, Günter Kuttner und Johann Naschberger sind drei von ihnen. Sie sind nun schon 10 Jahre bei UFH RE-cycling beschäftigt und wurden nun von der Geschäftsführung für ihren Einsatz, ihre Treue und ihre harte Arbeit in den vergangen 10 Jahren mit einem Golddukaten ausgezeichnet. „Ohne unser Team in der Anlage hätten wir es nie geschafft bis heute knapp drei Millionen Kühlgeräte zu recyceln. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vereinen dabei viel Wissen auf sich und tragen diesen Erfolg maßgeblich mit – vor allem auch jetzt unter sehr erschwerten Arbeitsbedingungen. Dass einige schon 10 Jahre dabei sind, macht uns besonders stolz“, betont UFH RE-cycling-Geschäftsführer Dr. Helmut Kolba.

Gut funktionierende Kreislaufwirtschaft wichtiger denn je

Auch Robert Töscher, seit Juli 2020 Geschäftsführer von UFH, gratuliert den Jubilaren und hebt die Rolle der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Recycling-Anlage mit Blick auf die Herausforderungen des Klimawandels und der zunehmenden Rohstoffknappheit hervor: „Eine gut funktionierende Kreislaufwirtschaft ist ein wichtiger Faktor für mehr Klima- und Umweltschutz, aber auch die Entlastung wichtiger Rohstoffquellen. UFH RE-cycling wird auch in Zukunft als nachhaltig agierendes Unternehmen viel dazu beitragen, diesen Herausforderungen beizukommen. Dafür braucht es nicht nur umfangreiche und durchdachte Services die alle Stufen einer erfolgreichen Kreislaufwirtschaft abdecken, sondern auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die das mit ihrem umfangreichen Know-how möglich machen“, so Töscher abschließend.

Ehrung der Mitarbeiter 2020

v. l. n. r. Johann Naschberger, Dr. Helmut Kolba (Geschäftsführer), DI Gerhard Ungerböck (Betriebsleiter), Günter Kuttner

Über UFH

Die UFH Holding GmbH, der auch die UFH RE-cycling GmbH mit der Kühlgeräte-Recyclinganlage im niederösterreichischen Kematen/Ybbs angehört, hat ihren Sitz in Wien. Unter ihrem Dach sind die UFH Elektroaltgeräte Systembetreiber GmbH und die UFH Altlampen Systembetreiber GmbH als Sammel- und Verwertungssysteme von Elektroaltgeräten, Altlampen und Altbatterien tätig. Die UFH-Gruppe erzielte 2019 mit rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 10 Mio. Euro und betreute rund 950 Kunden. Das UFH ist ein Netzwerkpartner des Fachverbands der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI). www.ufh.at

Über Remondis

REMONDIS AG & Co. KG mit Sitz in Lünen (Deutschland) ist mit über 30.000 Mitarbeitern eines der weltweit größten privaten Dienstleistungsunternehmen der Wasser- und Kreislaufwirtschaft. REMONDIS betreibt ein eigenes Anlagennetzwerk mit über 800 Anlagen und verfügt über Niederlassungen und Beteiligungen in 58 Ländern auf allen Kontinenten, darunter in China, Indien, Taiwan, Australien und Neuseeland. Die REMONDIS Electrorecycling GmbH betreibt europaweit insgesamt acht Rückbauzentren für ausgediente Elektrogeräte und ist in Deutschland mit vier Anlagen vertreten. Darüber hinaus ist das Unternehmen in Troyes (Frankreich) und Łódź und Blonie (Polen) tätig. www.remondis.com